Preise

 

Erstgespräch:

Im Erstgespräch führe ich eine kurze Anamnese durch, d. h. Sie schildern mir kurz den Grund Ihres Kommens, die aktuelle Lebenssituation und auch die Vorgeschichte.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Erstgesprächs ist das gegenseitige Kennenlernen. Eine Therapie kann nur dann erfolgreich verlaufen, wenn die Beziehung zwischen Klient und Therapeut harmonisch ist - bitte nutzen Sie also diese Zeit, um sich darüber klar zu werden, ob Sie sich eine Zusammenarbeit mit mir als Therapeutin gut vorstellen können.

 

Die Kosten für das Erstgespräch belaufen sich auf 29,00 €.

(Dauer etwa 30 Minuten)

 

Verhaltenstherapie:

Die Kosten für eine Therapiesitzung belaufen sich auf 69,00 €.

(Dauer 50 Minuten)

 

Zahlungsweise:

Das Honorar für das Erstgespräch bitte ich nach der Sitzung bar zu bezahlen.

 

Das Honorar für die Therapiesitzungen bitte ich entweder bar nach der Sitzung oder per Überweisung sofort nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen.

 

Bitte beachten Sie:

Fest vereinbarte Sitzungen können bis 24 Stunden vor deren Beginn kostenfrei abgesagt werden. Ansonsten wird ein Ausfallhonorar in Höhe von 100% der Sitzungskosten fällig. Dieses Ausfallhonorar entfällt, sollte der Klient ohne eigenes Verschulden am Erscheinen zur Sitzung verhindert sein.

FAQs

 

Kann man private Zusatzversicherungen abschließen?

Ja, diese Möglichkeit gibt es! Sogenannte Heilpraktiker-Zusatzversicherungen. Hier gibt es ein breites Spektrum an Angeboten von nahezu allen namhaften Versicherungsanbietern. Es lohnt sich durchaus hier etwas im Internet zu stöbern. In jedem Fall sollte hierbei darauf geachtet werden, dass die Leistungen eines Heilpraktikers für Psychotherapie eingeschlossen sind.

 

Bezahlen private Krankenversicherungen die Behandlung?

Private Krankenversicherungen übernehmen häufig die Behandlungskosten von Heilpraktikern. Dies hängt von dem von Ihnen ausgewählten Tarif ab - in Ihren Unterlagen sollten Sie nähere Informationen hierzu finden.

 

Hinweis: Eine direkte Abrechnung zwischen Heilpraktiker und Krankenkasse ist in keinem Fall möglich, die Kostenbelege müssen vom Versicherten vorab privat bezahlt und im Anschluss bei seiner Krankenkasse eingereicht werden.

 

Bezahlt die gesetzliche Krankenkasse die Behandlung?

In der Regel übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz nicht.

 

In Ausnahmefällen gibt es die Möglichkeit, bei der gesetzlichen Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme zu stellen.

Hierzu muss allerdings zwingend nachgewiesen werden, dass in den nächsten Monaten bei einem kassenärztlich zugelassenen Therapeuten in der Nähe kein Therapieplatz verfügbar sein wird. Da die gesetzlichen Kassen verpflichtet sind, die Versorgung ihrer Versicherten sicherzustellen, kann dies  im Einzelfall dazu führen, dass die Kasse sich dazu bereit erklärt, die Behandlungskosten eines Heilpraktikers für Psychotherapie zu übernehmen.

 

Als Nachweis dafür, dass bei einem kassenzugelassenen Therapeuten kein Therapieplatz verfügbar ist, sollten Sie sich in jedem Fall die Namen der durch Sie kontaktierten Therapeuten sowie Datum und Uhrzeit Ihrer Anfragen notieren. Diese Liste sollten Sie gemeinsam mit einem formlosen Schreiben mit dem Betreff "Antrag auf Kostenübernahme einer verhaltenstherapeutischen Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz gemäß § 13 Abs. 3 SGB V" bei Ihrer Krankenkasse einreichen und zudem in Ihrem Schreiben Ihr Anliegen etwas näher schildern.

 

Kann ich die Behandlungskosten von der Steuer absetzen?

Ja, aus eigener Tasche bezahlte Therapiekosten können steuerlich geltend gemacht werden.